Aktuell

Adventssingen in der Schloßkirche

Das erste Pforzheimer Adventssingen fand am 4. Advent 2018 wegen des Dauerregens nicht im Schloßpark, sondern in der Pforzheimer Schloßkirche St. Michael statt. Bemerkenswert ist, dass wegen Überfüllung bereits 10 Minuten vor Veranstaltungsbeginn niemand mehr in die Schloßkirche kam und viele Besucher daher einfach vor den offenen Kirchentüren im Freien ausharrten und mitsangen. Zur musikalischen Begleitung der vielen Hundert Sängerinnen und Sänger waren über 40 Bläserinnen und Bläser aus verschiedenen Posaunenchören des Bläserbezirks Pforzheim gekommen. In der stimmungsvoll beleuchteten Schloßkirche erklangen ein gute Stunde lang kirchliche wie weltliche Advents- und Weihnachtslieder, abwechselnd begleitet vom „Bezirksposaunenchor“ oder einem Keyboard. Neben den „Mitsing-Liedern“ wie „Leise rieselt der Schnee“, „Vom Himmel hoch“ oder „Ihr Kinderlein, kommet“ gab es aber auch einige gesangliche Vorträge der anwesenden Kirchenchöre. Der harmonische Gottesdienst endete mit dem gemeinsamen „Vater unser“ und „Stille Nacht“. Damit wurde das erste Pforzheimer Adventssingen zu einem sehr beeindruckenden Erlebnis im Advent, das 2019 wegen des großen Erfolgs gleich wiederholt werden soll.

(Bilder: Axel Pfrommer)

 

Adventsblasen 2018

Alle Jahre wieder spielen die 23 Evangelischen Posaunenchöre am Samstag vor dem 3. Advent auf den Plätzen und Straßen, aber auch in Krankenhäuser und Altenheimen von Pforzheim und der Gemeinden rund herum Advents- und Weihnachtslieder. Es ist eine schöne Tradition, die ihren Abschluß auf dem Pforzheimer Weihnachtsmarkt findet, wo 2018 ca. 150 Bläserinnen und Bläser festliche Advents- und Weihnachtschoräle spielten
und die zahlreichen Zuhörer zum Mitsingen einlud.

Bild: Annett Brandt

Bild: Axel Pfrommer

 

Fernsehaufnahmen des SWR in der Christuskirche

Die Evangelische Posaunenarbeit in und um Pforzheim legt großen Wert auf eine professionelle musikalische Ausbildung ihrer Jungbläser. Sie hat daher im Badischen Land seit vielen Jahren einen guten Ruf. Trotzdem staunte Bezirkschorleiter Axel Pfrommer nicht schlecht, als am Montagabend (17.12.2018) das SWR Fernsehen für 20.12.2018 Bild- und Tonaufnahmen mit Posaunenchorbläsern aus Pforzheim anfragte. Innerhalb von 24 Stunden konnte ein Doppelquartett aus Pforzheimer Bläserinnen und
Bläsern zusammengestellt werden. Als Aufnahmeort wurde die Brötzinger  Christuskirche vorgeschlagen und vom SWR Fernsehen akzeptiert. Als dann am Donnerstagabend das SWR Fahrzeug mit Kameramann, Tonmeister und Aufnahmeleiter eintraf, waren alle sofort begeistert von Optik und Akustik dieser schönen Jugendstilkirche. Das SWR Kamerateam hatte bereits den ganzen Tag im Schwarzwald, in Karlsruhe und in der
Pforzheimer Innenstadt Außenaufnahmen gemacht. Nun versprachen die  Innenaufnahmen in der Christuskirche einen tollen Abschluß für den zweieinhalb Minuten dauernden Fernsehbeitrag. Nachdem Licht, Ton und Bild optimal eingestellt waren, wurden die Weihnachtschoräle „O du fröhliche“ und „Stille Nacht“ eingespielt. Da „Stille Nacht“ zu Weihnachten 1818 zum ersten Mal öffentlich aufgeführt wurde, soll das
bekannte Weihnachtslied nun auch das Leitmoto des Fernsehbeitrags an Heilig Abend werden. Mit Nahaufnahmen von der Bläsergruppe und Kameraschwenks durch die Kirche und auf den festlichen Weihnachtsbaum wurde weiteres Bildmaterial gesammelt. Schließlich wurden Andrea Pfrommer vom Posaunenchor an der Christuskirche und Simon Frey vom Posaunenchor der Auferstehungskirche gebeten, noch einen Bibeltext in
die Kamera zu sprechen. Dann war der Dreh „im Kasten“ und es gab auf allen Seiten zufriedene Gesichter. Der SWR plant den weihnachtlichen Kurzbeitrag im SWR Fernsehen am 24. Dezember 2018 zwischen 19:30 und 20 Uhr zu senden, danach soll der „Take“ auch auf der SWR Mediathek veröffentlicht werden.

Link zum Spot beim SWR

Bild: Wolfgang Kusterer

Bild: Axel Pfrommer

Bezirksposaunentag am 20./21. Oktober 2018

Bei herrlichem Spätsommerwetter trafen sich am Wochenende ca. 50
Bläserinnen und Bläser zum Bezirksposaunentag in der evangelischen
Johannesgemeinde in Pforzheim. Die musikalische Leitung hatte
Landesposaunenwart Heiko Petersen, der hierfür extra aus Offenburg
angereist war. Die Chorleitung des 10-köpfigen Jugendposaunenchors
übernahm Julian Daub vom Posaunenchor Wilferdingen. Der
Samstagnachmittag stand ganz im Zeichen gemeinsamer Bläserproben für den
Festgottesdienst am Sonntagmorgen. Die zahlreichen Musiker kamen aus
verschiedenen Posaunenchören und probten zunächst zwei Stunden intensiv
im Johannesgemeindehaus. Bei Kaffee und Hefezopf enstanden
chorübergreifende Gespräche, bevor die Bläserprobe ab 18 Uhr in der nahe
gelegenen Auferstehungskirche fortgesetzt wurde. Der Samstag endete mit
einer Bläserandacht. In dieser berichtete Heiko Petersen von seinem
Besuch auf Burg Pappenheim in Bayern, wo in der Folterkammer u.a.
„Instrumente“ ausgestellt wurden, die im Mittelalter schmerzlich
angewendet wurden, wenn Untertanen nicht regelmäßig den Gottesdienst
besuchten. Er sei froh, dass diese schlimmen Zeiten vorbei sind. Heute
gebe es eine große Vielfalt von Angeboten in der Evangelischen Kirche,
zu denen niemand mehr gezwungen werde. Es sei gerade auch Aufgabe der
evangelischen Posaunenchöre, mit positiver Einstellung und ansprechender
Bläsermusik im Gottesdienst am „Haus Christi“ mitzubauen. Der Abend
schloss mit dem Choral „Danket dem Herrn“ und einem gemeinsamen „Vater
unser“ Gebet.

Am Sonntagmorgen, 21.10.18 begann die Bläserprobe in der
Auferstehungskirche bereits um 9 Uhr. Die aufgehenden Sonne tauchte das
Kirchenschiff in ein ansprechendes Farbenspiel, ehe um 10 Uhr der gut
besuchte Festgottesdienst zum Thema „Frieden und Dank“ mit gewaltigen
Bläserklängen einer „Dorischen Fanfare“ begann. Bemerkenswert frisch
klang der Jugendchor mit „Praise the Lord“, das flott gespielt und
gesungen wurde. Im Vorgriff auf den neuen Anhang zum EG (Einführung
Advent 2018) spielte die Bezirksbläser den Choral „Verleih uns Frieden
gnädiglich“ in der neuen Melodiefassung. An der Orgel begleitete Dekan
i.R. Hans-Martin Schäfer, die Predigt hielt Frau Dekanin i.R. Doris
Fuchs aus Eisingen. Am Ende des Gottesdienstes wurde Wolfram Kienzle für
36 Jahre Posaunenchorleitung geehrt, ehe vor der Auferstehungskirche
noch ein Choralblasen stattfand. Zahlreiche Besucher nutzten die
Gelegenheit, bei schönster Herbstsonne noch ein wenig zu verweilen. Der
Pforzheimer Bezirksposaunentag 2018 endete mit einem gemeinsamen
Mittagessen im Gemeindehaus. (Axel Pfrommer)

Hier geht’s zu den Bildern


„GrünTöne“ im Stadtgarten Pforzheim

Einmal jährlich veranstaltet das Kulturamt der Stadt Pforzheim die „GRÜNTÖNE“, ein Kulturwochenende mit Musik und Picknik im Stadtgarten Pforzheim. Klar, dass auch die Pforzheimer Posaunenchöre mit dabei waren.
Unter der Leitung von Bezirkschorleiter Axel Pfrommer spielten 28 Bläserinnen und Bläser aus verschiedenen Posaunenchören am 15. Juli 2018 zweimal 30 Minuten vor zahlreichen Zuhörern auf der grünen Wiese. Unter dem Motto „Du meine Seele, singe“ erklang Bläsermusik aller Art zum Zuhören,  Mitklatschen und Mitsingen. Ob „Pop Fanfare“, „Rumba del Camino“ oder „Befiehl du deine Wege“ im Swing-Stil, sowohl Zuhörer als auch Musiker hatten trotz der schwülen Sommerwärme viel Freude miteinander.
Nur der strenge Terminplan des internationalen Kultur-Stadtfests in Mitten der Natur verhinderte Zugaben zum Ende jeder halben Stunde Musik.

Bild & Text: Axel Pfrommer


Ökumenischer Gottesdienst zum Weltflüchtlingstag
Bei sengender Sonne und über 30°C im Schatten trafen sich 29 Bläserinnen und Bläser verschiedener  Pforzheimer Posaunenchöre, um „open air“ einen ökumenischen Gottesdienst am Weltflüchtlingstag (20.6.18) auf dem Waisenhausplatz Pforzheim musikalisch mitzugestalten. Los ging es unter der Leitung von Bezirkschorleiter Axel Pfrommer mit dem fetzigen Bläserstück „Are You Ready“ von Richard Roblee. Die Einführung zum Thema „Heimat gestalten“ hielt der badische Landesbischof Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh. Nach verschiedenen  Interviews mit Pforzheimern, Flüchtlingen und Russlanddeutschen begleitete der Bezirksbläserchor den Gemeindegesang bei „Gib uns Frieden“, Komm Herr, segne uns“ und „We shall overcome“. Einfühlsame Worte wie „Heimat ist Liebe“ fand Bischof Dr. Gebhard Fürst (Rottenburg) in seiner Predigt über Jeremia 29,7-14.
Beeindruckend waren auch die Akkordeonklänge von Segej Klein und das Ballettensemble des Stadttheaters Pforzheim. Im Anschluß fand ein Begegnungsfest statt, in dessen Rahmen leckere Häppchen und kalte Getränke kostenlos gereicht wurden. (Axel Pfrommer)


Ammeldungen zu unseren Angeboten
Wir bitten euch dringend euch zu allen unseren Angeboten anzumelden. Nur so können wir unsere Planungen sinnvoll gestalten.
Anmelden könnt ihr euch über das Anmeldeformular auf der „Kontakt“-Seite oder natürlich auch per Telefon oder Email. Und bitte haltet auch die Anmeldefrist ein!

Anmeldung zur Jungbläserschule
Hier könnt ihr euch ein Anmeldeformular für die Jungbläserschule downloaden.

Zuschüsse für Chöre
Die Bezirksarbeit bezuschusst Chöre beim Instrumentenkauf (100 Euro) und die Teilnahme an Lehrgängen der Landesarbeit (30%), insbesondere die Teilnahme an Chorleitungs- und Jungbläser-Ausbilder-Lehrgänge (50%). Nutzt diese Gelegenheiten! Hier könnt ihr euch ein Beihilfe-Formular downloaden.